Loading Posts...

Die Geschichte des Staubsaugers

Philips beutelloser Staubsauger PowerPro Compact

Moderne Staubsauger von heute – Philips PowerPro Compact

Wenn ein Haushaltsgerät das Schicksal der Menschheit beeinflusst hat, dann war es der Staubsauger. Mit ihm wurde Sauberkeit in staubige Teppiche und ein frischer Geruch in die Häuser gebracht. Wie kein anderes Gerät verkörpert er den Geist des Erfindungsreichtums, der erforderlich war, um eine solche Maschine zu konstruieren. Begeben wir uns doch ein wenig auf die Spuren des Staubsaugers und verfolgen seine lange Geschichte. Bis hin zu den Modellen von heute mit all ihren Funktionen war es nämlich ein weiter Weg, der von Hürden und Niederlagen aber auch von großen Erfolgen gekennzeichnet war.

Als der Staub noch frei war

Es gab eine Zeit, da gab es keine Staubsauger und die Teppiche mussten von Hand ausgeklopft werden. Diese Arbeit war mühsam und es dauerte oft lange, bis große Teppiche von allem Schmutz gereinigt waren.

Wann genau der Staubsauger erfunden wurde, kann nicht definitiv gesagt werden. Einige Quellen gehen von einer Zeit zwischen 1860 und 1876 aus. Damals kamen erste Berichte über einen Ochsenkarren auf, auf dem sich ein seltsames Gerät befand. Drehte man an einer Kurbel, begann ein langer Schlauch Luft anzuziehen und somit den Staub vom Boden zu heben. Der Schlauch wurde dann in die Häuser gelegt und das Saugen konnte beginnen. Damals wurde das Ganze noch als ein Service angeboten, sodass die Betreiber damit Geld verdienen konnten.

Das erste nachweisbare Patent auf einen Staubsauger wurde im Jahre 1869 auf den Namen Ives W. McGaffey erteilt. Dieser entwickelte quasi den Vorläufer aller heutigen Modelle, allerdings musste man sich zum Saugen noch sehr anstrengen, denn das ganze Gerät wurde mittels einer Kurbel bedient, die einen Blasebalg antrieb. Dieser erzeugte einen Unterdruck und sorgt so für die saugende Wirkung. Als kleine Anekdote am Rande sei noch erwähnt, dass McGaffey auf Idee kam, als er in einem Zugabteil beobachte, wie der Staub Mittels eines Gerätes, von den mit Leder bezogenen Sitzen geblasen wurde. Er hielt es für sehr viel effektive, den Staub gleich in einen Behälter einzusaugen.

Das Saugen von heute

Im Grunde hat sich seit den Zeiten von McGaffey nicht viel geändert, denn, auch wenn die Geräte deutlich leistungsfähiger geworden sind, hat sich am eigentlichen Grundprinzip nicht viel geändert.

Jeder Staubsauger besteht aus einem Motor, welcher in einem Gehäuse untergebracht ist. Hierbei handelt es sich in den aller meisten Fällen um einen Reihenschlussmotor. Dieser erwies sich schon sehr früh als die beste Wahl, denn er erzeugt ein hohes Drehmoment, dass eine dementsprechende Kraftausbeute generiert. Für das Gebläse wird in der Regel ein Radialverdichter verwendet, der einen hohen Unterdruck erzeugen kann.

Die angesaugte Luft mit den Schmutzpartikeln wird nun in den Staubsauger geleitet und gereinigt. Zu diesem Zweck haben sich viele verschiedene Methoden entwickelt. Die Bekanntesten sind:

  • Stofffilter
  • Kunststofffilter
  • Abscheider
  • Wasserfilter
  • Nassfilter
  • Trockenfilter

All diese Methoden kommen bei unterschiedlichen Geräten zum Einsatz und um die Effektivität zu steigern, kommen auch Kombinationen dieser Systeme zum Einsatz. Die möglichst effektive Reinigung der Luft ist essenziell, denn diese durchströmt nach dem Verlassen des Staubbehälters den Motor. Auf diese Weise wird eine effektive Kühlung erzeugt, denn nu so können Staubsauger gebaut werden, die auch von einer Person getragen werden können.

Die kleinen Unterschiede

Generell kann man zwischen drei Arten von Staubsaugern unterscheiden, wie auch bereits auf reinigungsprofi.org beschrieben. Zum einen gibt es den Bodenstaubsauger, welcher auf Rollen gelagert ist. Dieser ist das typische Modell, dass in den meisten Fällen verwendet wird. In der Regel kann an den Schlauch eine starre aus Metall bestehende Saugstange angeschlossen werden, welche direkt mit dem Bürstenkopf verbunden ist.

Der Rüsselstaubsauger hingegen wird in der Hand gehalten und verfügt nicht über Rollen. Er hat sich vor allem in Nordamerika am stärksten durchgesetzt. Bei ihm geht das Gehäuse mit Motor und allen anderen Teilen direkt in das starre Saugrohr über, welches mit dem Bürstenkopf verbunden ist.

Der Handstaubsauger ist ähnlich konstruiert, verfügt allerdings über kein Saugrohr. Hier ist lediglich eine schlitzförmige Öffnung angebracht, durch die die Luft in das Innere gezogen wird. Meist können verschiedenen Aufsätze direkt auf diese Öffnung montiert werden.

Ein Sonderfall

Neben bekannten Sondermodellen wie Industriestaubsaugern oder Laubsaugern, gibt es auch einige Varianten, die so kaum einen Menschen außerhalb der Regionen in denen die verwendet werden, bekannt sind. Eines dieser Modelle ist der Zentralstaubsauger.

Hierbei befindet sich eine zentral installierte Motoreinheit, die auch den Staubauffangbehälter enthält, in einem speziellen Raum. Meistens ist diese Einheit im Heizungskeller oder in der Garage installiert. Das ganze Gebäude wird nun von Vakuumröhren durchzogen, die in steckdosenähnlichen Öffnungen enden. An diese kann der Schlauch angeschlossen werden, sodass das Saugen im jeweiligen Raum ausgeführt werden kann. Über die Röhren wird der Schmutz zu Zentraleinheit geleitet. Dort wird der Schmutz in einem Auffangbehälter gelagert, während die Abluft durch den Motor und über ein Lüftungsventil nach außen geleitet wird.

Dieser Bauform ist sehr speziell und konnte sich nur in den skandinavischen Ländern und in vielen Teilen Nordamerikas durchsetzen. In Mitteleuropa lassen sich solche Modelle nur sehr vereinzelt finden.

Der Beutel ist Geschichte

Schon sehr früh in der Geschichte der Staubsauger kamen die Beutel ins Spiel, die bis heute erhalten geblieben sind. Allerdings werden immer mehr Modelle ohne Beutel hergestellt. Somit scheint die Ära dieser Technik langsam zu Ende zu gehen. Allerdings gab es die beutellosen Modelle schon immer, sie wurden lediglich für spezielle Aufgaben genutzt.

Fazit

Der Staubsauger hat das Leben der Menschen grundsätzlich verändert. Seine Erfindung hat die Welt ein wenig sauberer und die Häuser staubfreier gemacht. Die vielen Formen, die sich entwickelt haben, sind dabei ein Zeugnis für die Erfindungsgabe des Menschen, ein Gerät für alle möglichen Einsatzbereiche umfunktionieren zu können. Dabei hat der Staubsauger seinen Siegeszug noch nicht beendet, denn er ist zwar in der westlichen Welt angekommen, doch viele Schwellenländer kommen erst jetzt in den Genuss dieser Technik. Hier ist die Erfindung des Staubsaugers immer noch eine neue Idee.

Loading Posts...